Landesverband-LippeLemgo – Das Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe war Ort der heutigen Sitzung des Kulturausschusses des Landesverbandes Lippe. Kulturausschussvorsitzender Moritz Ilemann und die Mitglieder des Kulturausschusses nutzten die Möglichkeit, das Literaturbüro, das in diesem Jahr seit 25 Jahren besteht, noch intensiver kennenzulernen. Dr. Brigitte Labs-Ehlert, Leiterin des Literaturbüros, stellte die Arbeit detailliert vor und ging insbesondere auf die erfolgreiche Entwicklung des Musik- und Literaturfestes „Wege durch das Land“ ein. „Unser Ansatz beim Literaturbüro OWL ist, nicht das zu machen, was die Metropolen bieten, sondern auf die Besonderheiten der Region zu setzen. In Ostwestfalen-Lippe ist ein vielschichtiger, reicher Kulturraum. Wir finden hier Spuren vom Wirken vergangener Schriftsteller und anderer Künstler, die bis heute ausstrahlen und die Menschen faszinieren. Diese Geschichten wollen wir erzählen, damit sie nicht verloren gehen und die Region lebendig bleibt“, führte Labs-Ehlert zur Arbeit des Literaturbüros aus. Die öffentlichen Lesungen und die langfristig angelegte Arbeit mit Themen würden von Künstlern wie vom Publikum geschätzt. Auch die Entwicklung des Musik- und Literaturfestes „Wege durch das Land“ sei sehr erfreulich: „Das Literatur- und Musikfest wird als das schönste und zugleich wagemutigste im deutschsprachigen Raum bezeichnet. Texte und Musik vergangener Tage, vorgetragen von renommierten Schauspielern und Musikern, werden mit zeitgenössischer Literatur und Musik verbunden.“ Mehr als 10.000 Besucher verzeichnet das Festival jährlich, darunter zunehmend auswärtige Interessierte. Zudem wurde das Festival 2015 mit dem 2. Platz des Martin-Leicht-Preises für Stadt- und Regionalentwicklung ausgezeichnet.

 
Verbandsvorsteherin Anke Peithmann erläuterte die Gründe für den Landesverband Lippe, das Team um Brigitte Labs-Ehlert nachhaltig zu unterstützen: „Wir fördern das Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe jährlich mit 26.000 Euro und das Festival ‚Wege durch das Land‘ mit 22.000 Euro. In unseren Augen sind dies äußerst sinnvoll investierte Mittel, weil das Büro und das Festival das kulturelle Angebot in Lippe enorm bereichern und damit ganz wesentlich zur kulturellen Identität der Region Lippes beitragen.“ Labs-Ehlert und ihrem Team gelänge es jedes Jahr aufs Neue,  hochkarätige Schriftsteller, Schauspieler, Musiker und Ensembles hierher zu holen: „Das rückt die Region zum einen immer wieder in den Fokus der
bundesdeutschen Öffentlichkeit. Und es trägt zum anderen dazu bei, Ostwestfalen-Lippe als attraktive Region weiter zu etablieren. Die Unternehmen der lippischen Wirtschaft profitieren davon im Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte“, lobte Peithmann.

Pressemeldung Landesverband Westfalen Lippe

«« vorheriger Beitrag: Betriebsausflug des Kreises und des Jobcenters Lippe | nächster Beitrag: ZUMBA® -Kurs in Lemgo-Voßheide »»