Die Auftragseingänge des nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbes waren im dritten Quartal 2019 um 6,1 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, verbesserte sich die Auftragslage dabei sowohl im Hochbau (+3,4 Prozent) als auch im Tiefbau (+9,7 Prozent). Innerhalb des nordrhein-westfälischen Hochbaus fiel die Baunachfrage in den einzelnen Bausparten zum entsprechenden Vorjahresquartal unterschiedlich aus: Rückgänge waren im Wohnungsbau (−8,9 Prozent) und im gewerblichen und industriellen Hochbau (−3,7 Prozent) zu verzeichnen.

Dagegen war die Baunachfrage im öffentlichen Hochbau um 110,6 Prozent höher als im dritten Vierteljahr 2018. Im nordrhein-westfälischen Tiefbau ermittelten die Statistiker in allen Bausparten eine höhere Nachfrage: Sowohl im sonstigen öffentlichen Tiefbau (+11,7 Prozent) als auch im gewerblich und industriellen Tiefbau (+10,6 Prozent) und im Straßenbau (+6,8 Prozent) wurden im dritten Quartal 2019 mehr Bauleistungen nachgefragt als ein Jahr zuvor. (IT.NRW).

«« vorheriger Beitrag: NRW will Erleichterungen | nächster Beitrag: Regionales Rindfleisch vom Hof »»