Wollen spielerisch Bewegung fördern: Max Beuys (2. von rechts), Michael Meurer, Petra Steinkamp (rechts) und Julia Ueckermann (links) vom Kreissportbund mit einigen Teilnehmerinnen der Weiterbildung. Foto: Kreis Lippe.

Vom Krabbeln zum Laufen, vom Brabbeln zum Sprechen, vom Experimentieren zum Spielen. In der „Zertifikatsausbildung Bewegungsförderung“ haben Teilnehmerinnen aus der Kindertagespflege in den vergangenen Monaten gelernt, wie es gelingt, die natürlichen Bedürfnisse und Interessen der Kleinsten zu nutzen und zu fördern. Zum Abschluss der Weiterbildung gab es jetzt ein Zertifikat in der Kreis-Kita Kreiselchen.

Die Bewegungsförderung in der Kindertagespflege unterstützt Kinder in ihrer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung. Aufgrund der hohen Nachfrage haben der Kreissportbund Lippe und der Kreis Lippe die Ausbildung nun zum zweiten Mal angeboten. Bewegung ist der Motor zur Bewältigung vieler Entwicklungsaufgaben der Kinder. In der Kindertagespflege stehen keine Bewegungsräume, Turnmatten und Ähnliches zur Verfügung. Hier gilt es, vorhandene Materialien im häuslichen Umfeld und in der Umgebung für die Bewegungsförderung zu nutzen. Mit Zeitungen, Korken und anderen Alltagsmaterialien lassen sich vielfältige Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen erschaffen.

Zudem ist die Raumgestaltung ein wichtiges Thema. „Sitzen ist immer schlecht, und gerade für Kinder bis drei Jahre gilt es, viele Bewegungsformen zu erproben: Krabbeln, Kriechen, Laufen, Balancieren Hüpfen. Das Erlernen von Fähigkeiten setzt vielfältiges Ausprobieren voraus. Hierfür müssen Gelegenheiten geschaffen werden“, erläutert Max Beuys, Sportfachkraft vom Kreissportbund Lippe.

Wie Eltern in diesem Zusammenhang beraten werden können, um die Bewegungsförderung zu Hause fortzuführen, ist bei der Weiterbildung genauso Thema wie z.B. die Hilfestellung bei der Einrichtung von lokalen Kooperationen. Bewegungsangebote gemeinsam mit Sportvereinen können hier eine gute Möglichkeit sein. Die Sportjugend NRW hat die „Zertifikatsausbildung Bewegungsförderung“ für die Kindertagespflege entwickelt. In Lippe bieten die Fachstelle Kindertagespflege und der Kreissportbund Lippe die Ausbildung in Kooperation an. Die Teilnehmer absolvieren 40 Lerneinheiten und erhalten dafür ein Zertifikat.

 

«« vorheriger Beitrag: NRW-Dienstleistungsunternehmen steigerten Umsätze im zweiten Quartal 2019 um 1,9 Prozent | nächster Beitrag: Veranstaltung: „Ganz Ohr sein“ »»