Björn Jockwig, Ausbildungsleiter der Johanniter in Lippe-Höxter, testet mit Mareike Bark am Fahrsimulator das Programm „Abgelenktes Fahren“ des UPS Road Code.

Fast 20 Prozent aller Verkehrstoten in Deutschland sind zwischen 18 und 24 Jahre alt. Meist sind es die Ablenkung durch Mitfahrer und Smartphones, zu hohe Geschwindigkeit oder Alkohol am Steuer, die bei jungen Menschen zu Verkehrsunfällen führen. Mit dem Schulungskonzept UPS Road Code richten sich die Johanniter-Unfall-Hilfe und das Logistikunternehmen UPS daher an die 15- bis 21-Jährigen, um diese fit für die Straße zu machen. Nun erhalten junge Verkehrsteilnehmer auch in der Johanniter-Geschäftsstelle in Blomberg die Möglichkeit, in einem eintägigen Workshop Verhaltensweisen zu trainieren, die ihre Verkehrssicherheit erhöhen – auf dem Weg zur Arbeit, bei Botenfahrten, unterwegs im Firmenbulli oder nach Feierabend. Neben theoretischen Einheiten gehören die Fahrten mit dem computergestützten Fahrsimulator zu den Highlights. „Eine Fahrt unter Drogeneinfluss können wir mit dem Simulator genauso nachstellen, wie die Ablenkung durch das Bedienen des Navis“, erklärt Ausbildungsleiter Björn Jockwig von den Johannitern in Lippe-Höxter, der mit dem Angebot vor allem Azubi-Gruppen ansprechen möchte. „Der UPS Road Code kann einen aktiven Beitrag leisten, junge Menschen besser auf ein verantwortungsvolles Fahren vorzubereiten,“ so Jockwig. Der UPS Road Code ist für Gruppen ab 12 Teilnehmern (15 bis 21 Jahre) buchbar. Der 6-stündige Kurs ist kostenlos und findet in Blomberg statt. Informationen und Terminabsprache unter 05235/ 95908-22.

«« vorheriger Beitrag: Anteil SchülerInnen mit Zuwanderungsgeschichte 36,9 Prozent gestiegen | nächster Beitrag: Statistische Landesämter legen neuen Bericht mit Umweltindikatoren vor »»