Im Sommer 2017 lag an den allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen der Mädchenanteil an allen Absolventen mit Hochschulreife bei 54,7 Prozent. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anlässlich des Girls‘ Day (26. April 2018) mitteilt, waren damit Mädchen – wie auch im Vorjahr (Sommer 2016: 55,0 Prozent) – beim Abitur überrepräsentiert.

Bei den Schulabgängern mit und ohne Hauptschulabschluss waren dagegen Jungen mit Anteilen von 59,0 (Vorjahr: 59,9 Prozent) bzw. 60,8 Prozent (Vorjahr: 59,7 Prozent) häufiger vertreten als Mädchen. Unter den Absolventen mit Fachhochschulreife (inkl. schulischer Teil) hatten Mädchen einen Anteil von 47,9 Prozent (2016: 47,0 Prozent).

Im Sommer 2017 verließen insgesamt 197 235 Schülerinnen und Schüler die allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen. Auch im vergangenen Jahr beendeten wieder weniger Mädchen (96 952; 49,2 Prozent) als Jungen (100 283; 50,8 Prozent) die Schule. (IT.NRW).

«« vorheriger Beitrag: „the life between death and death“ im Eichenmüllerhaus. | nächster Beitrag: Heute ist internationaler Blutspendetag. »»